Hof Elwers - Erfahrung seit 1911


Bereits seit 1911 betreibt unsere Familie in Negernbötel Landwirtschaft. Seit nunmehr 70 Jahren bauen wir Kartoffeln an und verfügen über einen breiten und tiefen Erfahrungsschatz, der zu unserem hohen Qualitätsniveau geführt hat.

1995 haben wir damit begonnen, unseren Kartoffelschälbetrieb zunächst in kleinem Rahmen aufzubauen. Der Einsatz immer modernerer Schältechnik und der Ausbau unserer Lagerkapazitäten hat unseren Kartoffelschälbetrieb schnell wachsen lassen. Heute beliefern wir ganzjährig den Großhandel, den Lebensmitteleinzelhandel und zahlreiche Restaurant- und Hotelbetriebe mit unserer Rohware und mit geschälten und portionierten Kartoffelprodukten in verschiedensten Ausführungen.

Neben der Landwirtschaft betreiben wir unseren Reiterhof mit modernen Stallungen, in denen über 40 Einsteller Platz finden. Eine Reithalle sowie Reitplätze und satte Pferdeweiden bieten viel Raum für Pferd und Reiter. Von unserem Hofgelände aus gibt es kilometerlange Reitwege durch naturbelassene Wälder - ideal für Geländereiter.

In jüngster Zeit ist auch noch unsere Biogasanlage hinzugekommen, in der wir aus Biomasse Gas erzeugen und im Anschluss verstromen. Mit der gewonnenen Energie versorgen wir angrenzende landwirtschaftliche Zucht- und Mastbetriebe sowie private Haushalte.

Unsere Kartoffelsorten



Die Kartoffel (Solanum tuberosum) ist eine Nutzpflanze, deren unterschiedlichen Sorten verschiedene Eigenschaften aufweisen.

Rund 60% der in Deutschland geernteten Kartoffeln dienen als Nahrungsmittel, die restliche Produktion dient als Futtermittel in der Viehwirtschaft oder zur Herstellung von Stärke für die Industrie oder zur Gewinnung von Alkohol. Die Qualitätsstufen der Kartoffeln sind im deutschen Handel klar geregelt und erfolgt in sogenannten Handelsklassen die gesetzlich geregelt sind. Entscheidend für die Einstufung sind die Güteeigenschaften der jeweiligen Ernte. Kartoffeln der Handelsklasse „I“ oder „Extra“ müssen unbeschädigt, ganz und sauber sein. Zudem muss die Knolle gesund sein und darf keine Frostschäden oder Verfärbungen aufweisen.

Weiterhin erfolgt in Deutschland eine Einteilung der Speisekartoffel nach ihren Kocheigenschaften wie „fest kochend“, „vorwiegend fest kochend“ oder „mehlig kochend“. Fest kochende und vorwiegend fest kochende Kartoffelsorten eignen sich besonders für Kartoffelsalate, Gratins und Salz- oder Pellkartoffeln. Mehlig kochende Sorten hingegen finden Verwendung in Eintöpfen, Kartoffelpürees oder Kroketten. Daneben gibt es Reifegruppen in Bezug auf den Erntezeitpunkt, die von sehr früh, früh, mittelfrüh und mittelspät bis hin zu sehr spät reichen.




Der Hof Elwers in Negernbötel -
mitten in Holstein



Der Hof Elwers liegt in Negernbötel, einem kleinen Dorf in der Nähe der Kreisstadt Bad Segeberg, das vor allem für seine jährlich stattfindenden Karl-May-Festspiele im ganzen Land bekannt ist.

Nicht selten werden wir auf unseren eigentümlichen Dorfnamen angesprochen und trotz des Klangs kann dieser holsteinischer nicht sein. Gegen Ende des 12. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt, hieß der Ort zunächst „Bötel“ oder „Botele“. Die Wortherkunft stammt wahrscheinlich aus dem Niedersächsischen und bedeutet schlicht und einfach „Wohnstätte“, eine damals gängige Bezeichnung für Siedlungen und Dörfer. Im Jahr 1306 wurde auch das nahe gelegene Dorf Fehrenbötel dem Kloster Segeberg zugeordnet, die beiden Dörfer, die bis dahin beide unter der Bezeichnugn „Botele“ bekannt waren, mussten nun unterschieden werden. „Negern“ bedeutet plattdeutsch „näher“. Und weil Negernbötel näher bei Segeberg lag, lautete der Dorfname fortan Negernbötel.

Negernbötel ist ein quirliges Dorf mit zur Zeit rund 1000 Einwohnern. Die Ausweisung von Neubaugebieten hat unsere Bevölkerungsstruktur deutlich verjüngt. In Negernbötel gibt es ein reges Vereinsleben und einen Kindergarten, der in unserem Markttreff untergebracht ist. Schulen finden sich in Bad Segeberg oder im nahe gelegenen Trappenkamp.

Mehr Informationen über unser Dorf erhalten Sie im Internet unter www.negernboetel.de


Kartoffeln direkt vom Hof



Zwar unterhalten wir keinen Hofladen im klassischen Sinne. Für unsere Dorfbewohner und jeden der zufällig an unserem Hof vorbeikommt, halten wir jedoch immer ein paar Säcke leckere Kartoffeln bereit.